Close

Auf Sicht fahren! Wie kann ich die Liquidität meines Unternehmens planen und sichern?

Die Liquidität hat eine undankbare Rolle: Solange alles läuft, findet sie wenig Beachtung. Erst wenn die Zeiten ungewiss und schwierig werden, rückt sie ins Zentrum des Geschehens. In Zeiten, in denen Ungewissheit und Unsicherheit zunehmen, hilft es, „auf Sicht zu fahren“ und die Steuerung aller kritischen Unternehmensbereiche enger zu takten. Für die Finanzen hat dabei die Liquidität die allerhöchste Priorität. Wir haben für euch einen pragmatischen Vorschlag zur Liquiditätssteuerung aufgeschrieben.

In drei Schritten könnt ihr, auch mit euren Bordmitteln, eure aktuelle Liquidität feststellen, eine Vorschau für die nächsten Monate entwerfen und die tägliche Überwachung sicherstellen.

1. Aktuelle Liquidität feststellen

Um eure aktuelle Liquiditätssituation festzustellen, macht im ersten Schritt am besten einen Kassensturz. Dazu müsst ihr drei wesentliche Werte erheben.

Liquide Mittel
Das beinhaltet den Kassenstand (sofern ihr eine Handkasse habt) und die Summe der Kontostände aller kurzfristig zugreifbaren Kontokorrent- und Sparkonten. Die Daten dazu findet ihr in eurem Online Banking.

Kurzfristige Forderungen
Schaut euch die kurzfristigen Forderungen mit einem zu erwartenden Geldeingang in den nächsten 3 Monaten an. Das beinhaltet sowohl Forderungen an eure Kunden sowie alle sonstigen Forderungen (z.B.: Steuern). Die Daten für die Kundenforderungen findet ihr in eurem Rechnungstool und für alle sonstigen Forderungen in der Monatsbuchhaltung eurer Steuerberatung.

Kurzfristige Verbindlichkeiten
Als dritten Wert betrachtet ihr die kurzfristigen Verbindlichkeiten mit notwendiger Zahlung in den nächsten 3 Monaten. Das beinhaltet sowohl Verbindlichkeiten gegenüber euren Lieferanten sowie alle sonstigen Verbindlichkeiten (z.B.: Steuern). Die Daten für die Lieferverbindlichkeiten findet ihr in eurem Rechnungsmanagement und für alle sonstigen Verbindlichkeiten in der Monatsbuchhaltung eurer Steuerberatung.

Mit diesen Bestandteilen könnt ihr einen schnellen Stresstest eurer Liquidität in zwei Härtegraden durchführen.

2. Liquiditäts­vorschau erstellen

Nachdem der Status Quo festgestellt ist, gilt es unmittelbar das „Fernlicht“ einzuschalten und in die Zukunft zu schauen. Geht dazu wie folgt vor:

Startet mit dem bereits erhobenen Bestand der verfügbaren liquiden Mittel. Legt anschließend die zu erwartenden Einzahlungen aus Umsatzerlösen und aus allen sonstigen Ertragsquellen, wie z.B.: zugesicherte Förderungen, für die kommenden Monate fest.

Schaut euch schließlich die vergangenen Monate an und erhebt eure monatlichen Ausgaben. Die Ausgaben beinhalten

Tragt die Daten in eine Liste ein und berechnet daraus eure zukünftige Liquidität sowie die Reichweite eurer liquiden Mittel (Liquide Mittel / durchschnittliche laufende Auszahlungen).

Weil Vorlagen vieles leichter machen, haben wir euch ein pragmatisches Template  vorbereitet, das ihr kostenfrei herunterladen könnt. Mit Hilfe dieses Templates könnt ihr einfach und ohne Vorkenntnisse einen Kassensturz durchführen und euch einen Überblick über eure zuerwartende Liquidität in den kommenden Monaten verschaffen.

Euer persönliches Template zur Planung und Vorschau der Liquidität hilft euch bei der Feststellung der aktuellen Liquiditätslage sowie der Planung eures zukünftigen Liquiditätsbedarfs.

3. Liquidität täglich steuern

Eigentlich immer, aber gerade in Krisenzeiten, muss Liquidität zur Chefsache erklärt und mit höchster Priorität gesteuert werden. Wir empfehlen dazu drei konkrete Maßnahmen:

Frühwarn-Reporting aufsetzen
Legt Mindestwerte für die wichtigsten Liquiditäts-KPIs fest und trackt diese täglich. Ein einfaches Reporting kann dafür rasch aufgesetzt werden. Sprecht uns gerne dazu an und wir helfen euch dabei.

Tägliche Steuerung organisieren
Schaut euch mit ausgewählten Teammitgliedern wöchentlich oder sogar täglich die Liquiditätssituation an und beschließt konkrete Maßnahmen. Können Zahlungseingänge beschleunigt werden oder Lieferantenzahlungen ein paar Tage geschoben werden? All diese kleinen Maßnahmen, können große Wirkung haben, wenn sie konsequent durchgezogen werden.

Speziell in der aktuellen Situation
Wenn es möglich oder notwendig ist, nutzt staatliche Liquiditätshilfen. In Österreich und Deutschland werden in der aktuellen CoViD-19 Krise explizite Unterstützungen zur Liquiditätssicherung von Unternehmen angeboten.

Auch wenn die Aussichten aktuell nebelig und herausfordernd sind, sind wir überzeugt davon, dass eine möglichst unaufgeregte „Fahrt auf Sicht“ der beste Weg zum Umgang mit dieser Situation ist. In diesem Sinne fahrt sicher weiter und above all: bleibt gesund!

Bleib informiert!

Melde dich jetzt für den Adam Newsletter an und

verpasse keine News und Updates mehr!

Jetzt Template downloaden!

Du erhältst unmittelbar nach Bestätigung deiner E-Mailadresse den Download-Link für dein Template!