MRR in domonda – So gelingt das Tracking und Reporting

MRR in domonda

Folgendes erwartet dich in diesem Beitrag über MRR in domonda:

Der MRR (Monthly Recurring Revenue) beschäftigt die meisten Unternehmen, deren Geschäftsmodell auf Abos oder anderen monatlich wiederkehrenden Services beruht. Leicht gesagt ist der MRR, erhoben und ausgewertet manchmal etwas schieriger. Zum Glück gibt es aber großartige Tools zur Buchhaltungs-Automatisierung, mit denen der MRR gut erhoben werden kann. In diesem Blogbeitrag erläutern wir euch, wie ihr Umsatz und MRR in domonda richtig und effizient erheben könnt.

In einem anderen Blogbeitrag haben wir uns mit Sinn (und teilweise auch Unsinn) von der vor allem unter Startups allseits geliebten Kennzahl beschäftigt. Zur Erinnerung: der MRR misst die monatlichen wiederkehrenden Umsätze, die ihr mit euren Kunden erzielt und ist daher für alle Unternehmen mit einem Abo-Modell besonders spannend.

Als „verschwägerte“ Kennzahl gibt der Umsatz (auch Erlös) Auskunft über die in einer Periode verkauften Leistungen. Während sich der Umsatz in der Regel recht einfach feststellen lässt, ist die Erhebung des MRR komplexer.

1. Umsatz und MRR in domonda: Grundlage schaffen

domonda bietet eine exzellente Basis für die Erhebung sämtlicher umsatzbezogenen Kennzahlen. Damit ihr euren Umsatz und MRR in domonda effizient tracken könnt, gilt es folgende Grundlagen in domonda zu schaffen:

Vollständigkeit: Importiert alle Ausgangsrechnungen in domonda, auch die Historie der Rechnungen bis zumindest ein Jahr rückwirkend damit ihr Vergleiche anstellen könnt.

Eindeutigkeit: Führt auf euren Rechnungen genau die MRR-relevanten Positionen, die ihr tracken wollt, an und trennt diese von den sonstigen Leistungen (z.B.: Beratung). Im Idealfall habt ihr eine Rechnungsposition für jede relevante Leistung.

Genauigkeit: Kategorisiert eure Ausgangsrechnungen zumindest grob nach euren Geschäftsmodellen (Produkten, Services etc.) über Tags oder die Buchhaltungsfunktion. Damit habt ihr maximale Genauigkeit für die Messung der Umsätze. Es ist nicht zwingend notwendig, die unterschiedlichen Abo-Varianten einzeln zu tracken, aber ihr könntet beispielsweise eure Module oder Produktgruppen als eigene Umsatzkonten definieren.

Wenn ihr diese Grundlagen umgesetzt habt, steht euch der Weg zum effizienten Tracking von Umsatz und MRR in domonda frei.

2. Umsatz und MRR in domonda tracken

Beginnen wir beim Umsatz: Dieser lässt sich in domonda sehr leicht über die Filterfunktion tracken. Dazu filtert ihr nach den folgenden Kriterien:

Kategorie: Ausgangsrechnungen

Datum: Rechnungsdatum (von ersten Tag des gewünschten Zeitraum bis letzten Tag des gewünschten Zeitraums)

MRR in domonda

Zusätzlich könnt ihr noch nach einzelnen Tags filtern. So erhaltet ihr einen fundierten Überblick über die Umsatzentwicklung je definiertem Produkt/Service.

MRR in domonda

Das Tracking des MRR in domonda funktioniert nicht „automatisiert“. Hierfür benötigt es noch etwas Zusatzarbeit.

MRR-Liste vorbereiten: Zuerst benötigt ihr eine aktuelle Übersicht aller bestehenden Kunden und deren gebuchten Abo-Paketen. Dies erhaltet ihr entweder über euer CRM-System oder über eure Sales-Tracking Listen. Diese Übersicht ist wichtig, damit ihr wisst, wie eure Ausgangsbasis für das MRR-Tracking ist.

Solltet ihr noch keine MRR-Liste verfügbar haben, haben wir euch hier ein Template zum Download zusammengestellt.

Deine persönliche Vorlage zum Tracking deines MRR in domonda ermöglicht dir eine effiziente Erfassung und schnellen Überblick über deine wiederkehrenden Umsätze

MRR-relevante Umsätze in domonda kategorisieren: Da ihr alle Ausgangsrechnungen in domonda verfügbar habt, könnt ihr nun alle MRR-relevanten Belege entsprechend kategorisieren. Beispielsweise könnt ihr ein separates Tag „MRR“ für die relevanten Rechnungen vergeben. Nach diesem Tag könnt ihr dann filtern und euch die Liste über die „Alle exportieren“ Funktion in eine Excel-Datei exportieren.

MRR in domonda

MRR-Liste updaten: Mit der exportierten Liste aller MRR-relevanten Umsätze, könnt ihr nun die finalen Berechnungen des MRR machen in eurer MRR-Liste. Hierzu müssen Jahresabos auf Monatswerte umgerechnet werden und Upgrades/Downgrades sowie Kündigungen monatsgenau eingetragen werden.

Im Ergebnis habt ihr eine aktualisierte MRR-Liste, mit der ihr alle relevanten Kennzahlen für den Net New MRR berechnen könnt: (zur Erinnerung: Net New MRR = New MRR + Expansion MRR – Reduction MRR – Churned MRR; hier könnt ihr noch mal nachlesen, wie genau dies Einzelteile definiert sind)

3. Reporting für Umsatz und MRR vorbereiten

Nun habt ihr alles beisammen, um euer Reporting für Umsatz und MRR in domonda zu erstellen. Das kann jedoch frustrierende Kleinarbeit bedeuten, wenn ihr auf Basis eurer diversen Excel-Listen ein inhaltlich und optisch stimmiges Reporting hinbekommen wollt.

Eine automatisierte Alternative zum Export und zur Aufbereitung der Daten bietet die direkte Schnittstelle von domonda zu Adam. Über diese bekommt ihr die kategorisierten domonda Ausgangsbelege automatisiert in einer Profitabilitätsstruktur aufbereitet. Das spart euch manuelle Kleinarbeit und gibt euch mehr Zeit für die eigentliche Analyse. Sprecht uns gerne an, wenn wir euch bei Einrichtung der Schnittstelle zwischen domonda und Adam helfen können, oder probiert es am besten gleich selbst aus mit einem kostenfreien Adam Test-Account.

Fazit: Umsatz und MRR in domonda tracken erleichtert das Reporting

Domonda unterstützt die Erfassung und das regelmäßige Tracking durch seine einfache Belegintegration und Belegkategorisierung erheblich und ist gerade für wachsende Unternehmen mit steigenden kleinteiligen Ausgangsrechnungen empfehlenswert.

Natürlich können Umsatz und MRR mit allen gängigen Belegmanagement-Tools erfasst werden und von diesen in Adam für das Reporting importiert werden: zu den Adam-Integrationen

Weiterführende Informationen

Die domonda Academy hilft euch bei der richtigen Vorbereitung eurer Buchhaltung für ein effizientes und erfolgreiches MRR Reporting.

Einen Vergleich verschiedener Subscription Management Tools findet ihr beispielsweise bei OMR in ihrem “Subscription-Management Software & Tools im Vergleich“.

Wir sind neugierig auf eure Erfahrungen!

Wie hat euch dieser Blogbeitrag gefallen? Konntet ihr für euch ein paar hilfreiche und nützliche Informationen mitnehmen? Erzählt es uns in einer E-Mail an [email protected]

Folge uns in den sozialen Medien und mit unserem Newsletter, um nichts mehr zu verpassen:

Verwandte Artikel

Die wichtigsten Fragen des Beitrags noch mal auf einen Blick

Die Grundlage für das Reporting des MRR in domonda herzustellen, geht in wenigen Schritten. Man muss darauf achten, dass alle Ausgangsrechnungen vollständig importiert, eindeutig verbucht und genau einzelnen Produkten zu geordnet sind.

Der Umsatz lässt sich sehr leicht über die Filterfunktion der Ausgangsrechnungen nach Rechnungsdatum und zugeordneten Tags tracken. Für den MRR in domonda benötigt ihr eine Übersicht über alle Kunden und deren Abos und dann eine Kategorisierung der entsprechenden Ausgangsrechnungen (z.B. über den Tag „MRR“). Diese könnt ihr exportieren und anschließend den Kunden und Abos zuordnen.

Controlling Wissen von A bis Z

Das Wichtigste rund um Controlling, Reporting, Planung und Unternehmenssteuerung an einem Ort.

Jetzt MRR Tracking Vorlage downloaden

Du erhältst unmittelbar nach Bestätigung deiner E-Mailadresse den Download-Link für die Vorlage zum Tracking deines MRR!

Mit der Anmeldung stimmst du auch unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Anmeldung

Verrate uns deine E-Mail-Adresse und wir schicken dir einen Link, mit dem du die Anmeldung starten kannst.

Mit der Anmeldung stimmst du auch unseren Datenschutzbestimmungen zu. Und Folgendes versteht sich für uns von selbst:

KOSTENLOSER DOWNLOAD

Vorlage zur Erfassung und Berechnung deines MRR